Neuhausener Impressionen

Kein anderer Stadtteil Münchens bietet so unterschiedliche Gesichter: Paläste und Bauernhöfe, Villen und Arbeitersiedlungen, Dorfidyll und Hauptverkehrsstraßen. Neuhausen lag an der Verbindungsstrecke nach Nymphenburg und war somit stets von der Entwicklung der Wittelsbacher Sommerresidenz beeinflusst. Der Spaziergang führt Sie zur alten Winthirkirche, dem ursprünglichen dörflichen Kern Neuhausens, und zu den Gräbern bekannter Münchner, vom „Millionenbauer“ bis zu Sigi Sommer. Einen deutlichen Kontrast zur alten Dorfkirche bietet der futuristische Glasbau der Herz-Jesu-Kirche, dessen Transparenz als Meilenstein der zeitgenössischen Architektur gilt.

Welthauptstadt des Bieres

Mehrere Großbrauereien gibt es in München, hunderte von Biergärten und jedes Jahr mit dem Oktoberfest eine Hymne an den Gerstensaft: Hier erwarten Sie qualifizierte Bierverkostungen mit ausführlichen Erläuterungen zur Geschichte des Bieres.

Wieskirche

Die Wieskirche ist der Höhepunkt der sakralen Kunst im Pfaffenwinkel. In der zum UNESCO Weltkulturerbe erhobenen Wallfahrtskirche zum Gegeißelten Heiland verhalfen die Brüder Zimmermann dem Rokoko zu einem nie dagewesenen Triumph und gewähren dem Betrachter bis heute einen Blick ins himmlische Paradies.

Weihnachten & Christkindlmarkt

„Von Kletzenbrot und Fatschenkindl“: Gedichte und Gschichtn des traditionsreichen Münchner Christkindlmarktes vermittelt diese kulturhistorische und kulinarische Führung bei einem Spaziergang über den Weihnachts- und Kripperlmarkt im Herzen der Stadt. Lassen Sie auf dem stimmungsvollen Rundgang bei Glühwein- und Mandelduft Stress und Hektik hinter sich und lassen Sie sich vom weihnachtlichen München verzaubern.

Theatinerkirche St. Kajetan

Die Stiftskirche war Ordenskirche des Theatertinerordens sowie die offizielle Hofkirche und Grablege der Wittelsbacher. Sie ist die erste im Stil des italienischen Spätbarock erbaute Kirche nördlich der Alpen und verleiht dem Odeonsplatz mit ihrer lichten Fassade italienisches Flair.

Städt. Galerie im Lenbachhaus

Das Museum verdankt sein internationales Renommée der weltweit größten Sammlung von Werken des „Blauen Reiters“. Die Münchner Künstlergruppe um Paul Klee, Wassily Kandinsky, Franz Marc, August Macke, Gabriele Münter und Alexej Jawlensky suchte um 1900 nach ganz neuen Wegen der Form und des Ausdrucks. In den neugestalteten Räumen des Lenbachhauses kommen die revolutionären Werke, die die etablierte Kunst herausforderten, glänzend zur Geltung.

Villa Stuck

Der Malerfürst Franz von Stuck (1863-1928) stand am Ende des 19. Jahrhunderts im Mittelpunkt der Münchner Gesellschaft. Die Atelier- und Wohnräume in seiner 1897/98 erbauten neoklassizistischen Villa entwarf er selbst, sie waren wegweisend und huldigen ganz dem Jugendstil. Noch heute entführt die Villa Stuck in das Lebensgefühl des fin du siècle und zeigt neben den Atelier- und Wohnräumen mit Stucks Gemälden auch den nach historischem Vorbild angelegten Innenhof und Garten.

Starnberger See

Am Starnberger See verbrachte Kaiserin Sisi ihre Kindheit, und hier kam König Ludwig II. 1886 unter nach wie vor mysteriösen Umständen zu Tode. Literaten und Künstler ließen sich von der Landschaft und ihrer Kultur inspirieren. Heute zieht der See nicht nur die an, die auf den Spuren der Geschichte wandeln wollen. Rund um den See kommen Freizeitsportler, Erholungs- und Kunstsuchende gleichermaßen auf ihre Kosten.

Stadtrundfahrt

München lässt sich nicht nur zu Fuß erlaufen oder mit dem Fahrrad erleben, sondern buchstäblich auch mit dem Bus erfahren. Steigen Sie ein zu einer vielseitigen informativen Rundfahrt durch die abwechslungsreiche Geschichte Münchens und zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt.

St. Peter (Der Alte Peter)

Die Pfarrkirche im historischen Stadtzentrum am Petersbergl zählt zu den Wahrzeichen Münchens und ist das älteste kurz nach der Gründung Münchens, „ze den Munichen“, erwähnte Gotteshaus. Im prachtvollen Inneren befinden sich bedeutende Altäre und Sakralwerke berühmter Münchner Künstler und Meister des Rokoko. Der Turm, im Volksmund „Alter Peter“ genannt, bietet einen herrlichen Blick über München.

St. Michael

Die im 16. Jahrhundert errichtete Kirche ist dem Erzengel Michael geweiht und steht stilistisch am Übergang von Renaissance zu Barock. Viele Bauideen wurden von „Il Gesù“, der römischen Mutterkirche der Jesuiten übernommen. So wurde die Münchner „Michaelskirche“, die zugleich ein programmatisches Bollwerk der Gegenreformation war, vorbildgebend für viele barocke Kirchen im deutschsprachigen Raum.

Sitten & Gebräuche

Täglich drehen sich die Münchner Schäffler im Glockenspiel am Rathaus. Was hat es mit dem Zunfttanz auf sich, der alle sieben Jahre aufgeführt wird und in München seinen Ursprung hat? Erfahren Sie mehr von den Schäfflern und den gelebten Traditionen und typischen Gebräuchen, die den ganz besonderen Münchner Flair begründen und der Stadt ihren unverwechselbaren Charakter geben.

Schloss Schleißheim

Die Schlossanlage Schleißheim besteht aus einem Komplex von drei einzelnen prachtvollen Schlossbauten des 17. und 18. Jahrhunderts, die durch einen großzügigen, nach dem Vorbild des Schlossparks von Versailles angelegten Lustgarten miteinander verbunden sind. Das Areal umfasst das westlich gelegene Alte Schloss Schleißheim, das benachbarte Neue Schloss Schleißheim und das am Ostende des Parks gelegene Schloss Lustheim.

Schloss Nymphenburg

Ein Geschenk des Kurfürsten Ferdinand Maria für seine Gemahlin Henriette Adelaide, entstand seit 1662 vor den Toren Münchens eines der prunkvollsten Barockschlösser Deutschlands, das 200 Jahre lang die Sommerresidenz der Wittelsbacher war. In der Pracht barocker Hofhaltung ist nicht nur die berühmte „Schönheitengalerie“ von König Ludwig I. zu bestaunen, sondern auch das Geburtszimmer von König Ludwig II. Der weitläufige Park wiederum birgt neben Promenaden und Kanälen auch vier barocke Lustschlösschen. In der Amalienburg, Badenburg, Pagodenburg und der Magdalenenklause scheint die Zeit des höfischen Lebens stehengeblieben zu sein.

Schloss Neuschwanstein

Ludwigs II. Begeisterung für ein idealisiertes Rittertum und seine Schwärmerei für die Musikwelt Richard Wagners finden an keinem Ort eine solch perfekte Symbiose wie in Neuschwanstein. Noch heute entführt das ab 1869 erbaute Schloss bei Füssen in die Gedankenwelt des Königs, der sich in der prächtigen Kulisse des Historismus ganz der Weltflucht hingab.

Schloss Linderhof

Unweit von Oberammergau findet sich Schloss Linderhof, das einzige zu seinen Lebzeiten vollendete Schloss König Ludwigs II. Hier konnte er sich ganz in der Musik Richard Wagners verlieren, die er in gleich mehreren Bauten im Schlosspark und in der berühmten Venusgrotte verewigte.

Schloss Herrenchiemsee

Auf der Insel Herrenchiemsee lebten erst Mönche, dann herrschten hier die Bischöfe des Bistums Chiemsee. Als schließlich König Ludwig II. die Insel kaufte, hatte er sie schon zu seinem Lieblingsort erkoren. Hier errichtete er sein ambitioniertestes Bauwerk, das überragende Schloss Herrenchiemsee, wahrlich ein zweites Versailles.

Residenz

Das Stadtschloss der Wittelsbacher war Wohn- und Regierungssitz der bayerischen Herzöge, Kurfürsten und Könige. Der Palast ist das größte Innenstadtschloss Deutschlands und birgt eines der bedeutendsten Raumkunstmuseen Europas. Das Museum zeigt stilistisch die über Jahrhunderte gewachsene Residenz mit Zeugnissen aus Renaissance, Barock, Rokoko und Klassizismus.

Olympiapark

Spüren Sie der olympischen Idee und der Geschichte der Sommerspiele von 1972 nach und entdecken Sie die sportlichen Seiten Münchens im weitläufigen Olympiaparkgelände mit seinen zahlreichen Sportstätten und Attraktionen. Vom Olympiaturm haben Sie einen herrlichen Blick über München, auf die BMW-Welt und die einzigartige Zeltdachkonstruktion des Olympiastadions.

Oktoberfest

Das Oktoberfest in München ist eines der größten Volksfeste der Welt und blickt mittlerweile auf eine 200-jährige Geschichte zurück. Es fand erstmals anlässlich der Hochzeit von Kronprinz Ludwig I. und Prinzessin Therese am 12.Oktober 1810 auf einer Wiese vor den Stadtmauern Münchens statt. Der Braut zu Ehren benannte man das Gelände Theresienwiese, woher die mundartliche Bezeichnung „Wiesn“ stammt. Erfahren Sie Geschichte und unterhaltsame Geschichten rund um das Oktoberfest.

Oberammergau

Inmitten der Ammergauer Alpen, deren Schönheit schon König Ludwig II. begeisterte und zu Schloss Linderhof inspirierte, liegt Oberammergau. Ein altbayerisches Idyll mit Lüftlmalereien an den Häusern, einer großen Tradition in der Holzschnitzkunst und dem 1633 geleisteten Gelübde, alle zehn Jahre, zuletzt 2010, die Passionsgeschichte aufzuführen.

Neue Pinakothek

Die Gemäldesammlung zeigt einen Überblick über die Epochen der europäischen Kunst von der Aufklärung bis zum Anbruch der Moderne und umspannt damit das späte 18., das gesamte 19. und die Anfänge des 20. Jahrhunderts. Neben Gemälden und Skulpturen des Klassizismus sind bedeutende Werke der Romantik, des Jugendstils und des Impressionismus zu sehen.

Modernes München

Vom Millionendorf München und der Weltstadt mit Herz zur modernen Metropole zeigt diese Stadtführung zeitgenössische Architektur, innovatives Design und Kunst im öffentlichen Raum. Ein Wegweiser durch die Stadt im Wandel vom 20. zum 21. Jahrhundert.

Königsee

Zu Füßen des steil und schroff aufragenden Watzmann im Berchtesgadener Land erstreckt sich der Königssee. Smaragdgrün und unergründlich ist er einer der schönsten Seen Bayerns. Das Wahrzeichen des Sees ist die Wallfahrtskirche St. Bartolomä, die nur per Schiff erreichbar ist. Die einzigartige Natur begeisterte nicht nur den Schriftsteller Ludwig Ganghofer. Das St. Bartolomä benachbarte ehemalige königliche Jagdschlösschen erinnert nicht zuletzt an die Hofjagden, die Prinzeregent Luitpolt immer wieder am Königssee veranstaltete.

Fußballtour

Fußballstadt München. München und der Fußball: eine runde Sache für Profis und Amateure, ein Highlight für alle Freunde des Sports. Hier gibt es informative Antworten auf alles, was der Fußballfan schon immer wissen wollte. Hintergründiges und Amüsantes vom FC Bayern und des TSV 1860.

Fussballstadion (Allianz-Arena)

Die vom Architekturteam Herzog & de Meuron erbaute Allianzarena wurde im Mai 2005 eröffnet und lässt die Herzen aller Fußballfans höher schlagen. Im mit knapp 70.000 Zuschauerplätzen ausgestatteten Stadion finden nicht nur die Bundesliga-Heimspiele des FC Bayern-München und, bis 2017, des TSV 1860 München statt. Blicken Sie bei dieser Tour hinter die Kulissen des modernen WM-Stadions.

Frauenkirche (Dom)

Der Dom zu Unserer Lieben Frau, die Frauenkirche, ist die Kathedralkirche des Erzbischofs von München und Freising und gilt als das Wahrzeichen Münchens. Die Doppeltürme mit den charakteristischen Zwiebelhauben, den sogenannten welschen Hauben, sind weithin sichtbar. Ein Besuch des Doms, der die größte gotische Hallenkirche Süddeutschlands ist, darf bei keinem Stadtrundgang fehlen.

Fraueninsel

Nur per Schiff ist die Fraueninsel im Chiemsee zu erreichen, und nur wenige Menschen wohnen dort ganzjährig. Prägend für die Fraueninsel ist das vor 1200 Jahren gegründete und noch heute bestehende Nonnenkloster. Die Anlage mitsamt noch erhaltener karolingischer Architektur erzählt fern von der Hektik des Alltags von der langen Geschichte des Klosters und vom Leben auf der idyllischen Insel.

Englischer Garten

Der Englische Garten in München zählt zu den größten und schönsten Stadtparkanlagen der Welt. Der historische Landschaftsgarten lädt in jeder Jahreszeit zu einer Entdeckungstour ein: Auf zahlreichen Spazierwegen, über grüne Wiesen und an den berühmten Surfern am Eisbach vorbei geht es auf den Monopteros mit herrlichem Blick über die Stadt sowie in den Biergarten am Chinesischen Turm.

Deutsches Museum

Das auf einer Isarinsel auf Betreiben Oskar von Millers erbaute Deutsche Museum ist mit seinem umfangreichen Bestand von rund 28.000 ausgestellten Objekten und Exponaten aus rund 50 Bereichen der Naturwissenschaften und der Technik das größte naturwissenschaftlich-technische Museum der Welt. Die spektakuläre Schau dokumentiert das uralte Streben der Menschheit nach Wissen, Erkenntnis und Fortschritt und schließt auch moderne Entwicklungen wie die Nanotechnologie mit ein.

Cuvilliéstheater

Das prächtige Cuvilliéstheater (ehemals Residenztheater) gilt als das bedeutendste Rokokotheater Deutschlands. Es befindet sich heute im sogenannten Apothekenstock der Münchner Residenz und gehört zu den bedeutendsten Bauwerken von François de Cuvilliés. Hier hob sich 1781 der Vorhang für die Uraufführung von Mozarts Oper „Idomeneo“, die er eigens für die Münchner Karnevalssaison komponiert hatte. Nach dem Zweiten Weltkrieg detailgetreu rekonstruiert, entführt das prunkvolle Interieur in die Welt der barocken Hofoper.

Chiemsee

Die Landschaft um den Chiemsee gehört zum Schönsten, was Bayern zu bieten hat. Die einzigartige Kulturlandschaft wurde nicht nur durch die Mönche und Nonnen geprägt, die sich hier schon im 8. Jahrhundert niederließen. König Ludwig II. errichtete mit Schloss Herrenchiemsee auch ein „zweites Versailles“, sein größtes und aufwendigstes Bauprojekt, ein Bekenntnis zu Prunk und zur Monarchie. Der Demokratie hingegen darf im Alten Schloss Herrenchiemsee gehuldigt werden, wo 1948 der Verfassungskonvent über der Ausarbeitung des Grundgesetzes brütete.

Bürgersaalkirche

Der Bürgersaal wird seit der Weihe des Hochaltars am 13. Mai 1778 inoffiziell auch Bürgersaalkirche genannt. Die Kirche ist – architektonisch einmalig – in eine Ober- und Unterkirche geteilt. In der Unterkirche ist die Grablege des selig gesprochenen Pater Rupert Mayer, der Präses der im Bürgersaal beheimateten Marianischen Männerkongregation und ein mutiger Prediger gegen den Nationalsozialismus war.

Bayerisches Nationalmuseum

Das an der Prinzregentenstraße gelegene Bayerische Nationalmuseum beherbergt kunst- und kulturhistorische Sammlungen von der Romanik bis ins 20. Jahrhundert vornehmlich süddeutscher, bayerischer und Münchner Provenienz: In den Abteilungen des seit über 160 Jahren bestehenden Museums sind gotische Meisterwerke Tilmann Riemenschneiders ebenso zu sehen wie feinste Porzellanfigurinen Franz Anton Bustellis. Überregional bekannt sind auch die Krippensammlungen.

Barock in München

Schlösser, Kirchen und Adelspaläste: Zahlreiche beeindruckende Beispiele barocker Baukunst prägen bis heute das Stadtbild Münchens. Über mehrere Jahrzehnte orientierten sich die Baumeister am Barockstil des Italien des ausgehenden 17. Jahrhunderts. Tauchen Sie ein in das Zeitalter des Barock in Architektur, Musikgeschichte und Malerei in München, „der nördlichsten Stadt Italiens“.

Asamkirche

Die Asamkirche inmitten der Altstadt ist eine der eindrucksvollsten Kirchen in München. Erbauer waren die Gebrüder Asam, die hier auf kleinstem Raum all ihr Können zur Schau stellen. Vergoldete Figuren, geniale Stuckaturen und malerische Fresken: Vor dem Auge des Betrachters hebt sich der Vorhang zu einem himmlischen Theater des Spätbarock.

Altstadt

Der abwechslungsreiche und unterhaltsame Rundgang durch das Herz Münchens stellt die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Altstadt vor. Eine spannende Zeitreise durch die Münchner Geschichte, die über 850 Jahre vom Mittelalter bis in die Gegenwart überspannt.

Alte Pinakothek

Die Alte Pinakothek ist eine der bedeutendsten Gemäldegalerien der Welt und präsentiert Europäische Meisterwerke vom Mittelalter bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts. 2011 feierte das im Auftrag von König Ludwig I. errichtete Museum sein 175. Jubiläum. In dem einst wegweisenden Museumsbau des Architekten Leo von Klenze entfalten erstrangige Werke wie etwa von Albrecht Dürer und Peter Paul Rubens bis heute ihre beeindruckende Wirkung.

859 Jahre Typisch München: Das Münchner Stadtmuseum

Was ist eigentlich „typisch München“? Die Dauerausstellung im Münchner Stadtmuseum, die 2008 anlässlich des 850. Jubiläums der Stadtgründung durch Heinrich den Löwen konzipiert wurde, widmet sich ganz der Frage nach der Selbst(er)findung Münchens: „Kunststadt“ und „Bierstadt“, Jugendstil und Biedermeier, Brecht und Hitler: Was ist Klischee, was ist „typisch München“ und vor allem: warum und seit wann? Eine besondere Zeitreise durch die Münchner Stadtgeschichte.